Wer die lange Geschichte der Sofortbild-Fotografie erzählen will, beginnt am besten mit einer ganz kurzen — dem Pola selbst.
Es surrt, es klappert. Sekunden später entwickelt sich das Foto unter dem Blick des Betrachters. Jedes Bild, dass sich aus dem Schlitz der Sofortbild-Kamera schiebt, erzählt eine kleine Geschichte. Eine Art Zauber, strange magic, ausgelöst durch einen chemischen Prozess, der den Mythos Polaroid ausmacht.

TEXT: TOM BACKHAUSS

´
"Polaroid ist ein Medium, mit dem man ein Original in die Hand bekommt. Diese Technik darf nicht aussterben!," fordert Florian Kaps, führender Manager der lomografischen Gesellschaft in Wien. Seit Jahren ist er den kleinen, russischen Lomo-Kameras verfallen, die sich vom vermeintlichen analogen Auslauf-Produkt zum weltweit begehrten Lifestyle-Objekt entwickelt haben. Mit dem Sofortbild hat Kaps sogar noch mehr vor: Er will es fit für die Zukunft machen. Nicht als Massen-, sondern als Nischenprodukt für Liebhaber, Nostalgiker und Fans der analogen Fotografie.
Natürlich ist nicht jedes Polaroid ein Kunstwerk, doch jedes ist einzigartig, zufällig und nicht reproduzierbar. Sechs Jahrzehnte verfielen Hobby-Fotografen wie auch Fotografie- Größen dem Charme dieses unberechenbaren Mediums. Insider reden von einer Milliarde existierender Polaroid-Kameras. Die genaue Anzahl der damit geschossenen Bilder lässt sich kaum erfassen. Doch langsam wird es eng. Seit das letzte Polaroid-Werk im holländischen Enschede 2008 geschlossen wurde, gibt es kaum noch Filme für die alten Kameras.
Pat O’Connell , USA
über sein erstes Polaroiderlebnis 1949
Florian Kaps
Biologe, Manager der
Lomographischen Gesellschaft Wien und Gründer des Impossible Project
Seit Oktober 2008 läuft Kaps‘ Impossible Project auf vollen Touren. Bis 2010 will der Wiener im Team mit ehemaligen Polaroid-Produktentwicklern das Pola 2.0 entwickeln. Ein Ding der Unmöglichkeit? Im alten Polaroid-Werk in Enschede arbeitet das Team mit Hochdruck an der Sofortbild-Technologie von Morgen. Und die Chancen stehen gut, dass ein neuer, verbesserter Film für Vintage-Kameras auf den Markt kommt.
"Unser Film wird für Vintage Polaroid-Kameras wie die SX70 oder die 600er Kamera geeignet sein, verrät Florian Kaps. „Im Gegensatz zum original Polaroid-Film müssen wir einige Komponenten austauschen, um weiterhin produzieren zu können.“ Manche Zulieferer haben längst aufgehört Bauteile zu produzieren, die für Polaroid-Filme wichtig sind. „Diese Komponenten müssen wir ersetzen. Auch bei den Batterien suchen wir nach neuen Lösungen. Bisher waren sie Bestandteil von jedem einzelnen Film. In Zeiten des Klimawandels ist das nicht länger zeitgemäß. Wir wollen ein innovatives Produkt mit neuen Charakteristika und optimierten Komponenten kreieren."
Seitdem Kaps mobil macht um das Polaroid zu retten, wächst das internationale Medieninteresse am "Impossible Project" und weckt sogar schlafende Hunde:
"Das analoge Sofortbild wird im Schatten der Digitalfotografie natürlich nie mehr zu einem Massenprodukt werden, aber es wird in Zukunft ein Nischenprodukt für Liebhaber und Digitalrebellen sein."
Im Oktober 2009 wenden sich die Polaroid-Rechteinhaber an das Impossible Project und vereinbaren eine erste Kooperation für 2010. Und pünktlich zum einjährigen Geburtstag des Projekts läuft der Maschinenpark zur neuen Filmproduktion im Werk Enschede an. Alles läuft wie geschmiert, damit die Polaroid weiter klappert.
Forian Kaps, Impossible Project, im Sommer 2009
Zig Millionen Polaroids sind in den 62 Jahren seit der Erfindung der Sofortbildfotografie entstanden. Mehr als 500 Patente hat Edwin H. Land, der Erfinder der Instant-Fotografie, für Polaroid anmelden können.
Was mit polarisierenden Sonnenbrillengläsern anfing, gipfelte 1948 in der Vorstellung der ersten Sofortbild-Kamera.
Eine Vielzahl von Modellen und Systemen sollte folgen: Die Billigvariante Swinger oder die kostspielige SX-70. Auch Barbie und
den Spice-Girls wurde je eine Kamera
gewidmet. Sogar die Muppets waren begeistert.
Der Durchblick:
Polaroid stellt den ersten Instant-Röntgen-Film vor.
Geburtsstunde eines Mythos:
Am 21. Februar stellt Edwin Land der American Optical
Society den ersten Prototyp der Polaroid vor.
Ein Jahr später wird die erste Kamera verkauft.




Polaroid Corporation
Der Durchbruch:
Polaroid verkauft 1.000.000 Kameras.
Die Instant-Aktie:
Polaroid geht an die New Yorker Börse
Polaroid für alle:
Mit der Einführung des Swinger-Modells für 20 USD
wird die Instant-Fotografie für jeden erschwinglich.
Das Pola wird Kunst:
Pop Art Künstler Richard Hamilton entdeckt die
Polaroid Kamera für sich
und produziert eine legendäre Foto-Strecke.
Weltrekord:
Polaroid
verkauft
innerhalb
eines Jahres
Millionen
Kameras
Die XXL-Kamera:
Die Big Shot Camera für Farb-Portraits wird vorgestellt.
Andy Warhol kauft gleich mehrere.

Polanoid
Der Papst ist begeistert:
Im Vatikan eröffnet die erste Ausstellung mit großformatigen Polaroids.

Die Muppets entdecken Polaroid:
Die Time Zero Produkt-Linie wird von
Kermit und Miss Piggy präsentiert.
Polaroid goes digital:
Ausgerechnet im George Orwell-Jahr geht Polaroid
neue Wege und expandiert in den Floppy Disk-Markt.
Glasnost:
Polaroid erobert Russland.
Jubiläum: 50 Jahre Polaroid.
Großer Flop:
Die Captiva Kamera wird vorgestellt
– und verkauft sich nicht.
Ende und Neuanfang:
Mit dem One600 Model kommt die letzte Kamera auf den Markt. Im gleichen Jahr geht in Wien die Web-Community Polanoid.net online.
Produktionsstopp:
Mangels Absatz nimmt Polaroid
viele Filme und Kameras aus dem
Programm.
Nur für Mädchen:
Die Spice Girls präsentieren ihre SpiceCam.
Eine Ära geht zu Ende:
Polaroid stellt die komplette
Produktion ein. Florian Kaps
startet sein “Impossible Project”,
um das Sofortbild neu zu erfinden.
Runder Geburtstag:
Am 7. Mai wäre Polaroid Erfinder Edwin Land
100 Jahre alt geworden.
Polaroid reloaded! Das Impossible Project bringt den ersten selbst entwickelten Schwarz-Weiß Film auf den Markt.
Der Netzauftritt zum Projekt.
Die aktuellen Entwicklungen von Florian Kaps Sofortbild-Mission:

Die Polaroid-Plattform für Polaroid-Aficionados im Netz.
Vorsicht, jede Menge Kunst!
Bookmark
 | 
Send a friend
 | 
Contact the author