"61 minutes of london"
Martin Schoberer, 32, Art Direktor und Fotograf, macht Bilder von dem, was war. Zum Beispiel von den Räumen des legendären Central St. Martins, London oder von vor sich hin bröckelnden Steinbrüchen.
Martin Schoberer über seine „61 Minuten London“:
„Warum Polaroid? Es erfüllt unsere Sehnsucht nach dem sofortigen visuellen Abgleich mit dem Hier und Jetzt. Jedes Pola ist einzigartig, nicht reproduzierbar und eigentlich mehr Bildobjekt als Foto. „61 Minuten London“ sind Beobachtungen in einer „Moving City“, Szenen auf der großen Bühne Stadt.“

Für Martin Schoberer ist sein Spaziergang durch den Stadtteil Hackney eine Hommage an 61 Jahre Instant-Fotografie. Mit einer alten SX-70 und seiner digitalen Video-Kamera im Gepäck versucht er, die Flüchtigkeit des Moments einzufangen. Ein Hund kackt auf die Straße, Kinder lachen, ein Auto rauscht vorbei —Während sich die Welt um ihn herum weiterdreht, beobachtet Martin Schoberer durch die Digicam, wie sich der eingefangene Moment in Zeitlupe auf dem Pola entwickelt.

TEXT: TOM BACKHAUSS / FILM & FOTO: MARTIN SCHOBERER
Bookmark
 | 
Send a friend
 | 
Contact the author